• Silke Koppitz

5 Dinge, die du im Vorstellungsgespräch niemals sagen solltest

1. Rede niemals schlecht über deinen vorherigen Beruf.


Das ist ein absolutes No-Go. Rede nicht schlecht über deine vorherige Firma, rede nicht schlecht über deine ehemaligen Kollegen und rede auf keinen Fall schlecht über deinen ehemaligen Chef.


Warum? Ganz einfach.


Wenn ich als Personaler einem Bewerber gegenübersitze der schlecht über sein früheren Chef, die Kollegen und die Firma redet... dann weiß ich, die Chance ist hoch, dass er auch bald schlecht über unser Unternehmen reden wird und so jemand können wir einfach nicht einstellen.


Außerdem wirkt er sofort wie ein total schlechter Teamplayer wenn er etwas Negatives über seine ehemaligen Kollegen erzählt.


Stell dir vor, du hast ein Date mit einer Frau, die ununterbrochen über ihre Exfreunde lästert... würdest du mit ihr zusammen kommen wollen, damit sie dann beim nächsten Mann schlecht über dich redet? Ich glaube nicht.


Daher sprich immer mit Respekt und Achtung über dein bisheriges Unternehmen und die Menschen, die dort arbeiten.


Wenn du jetzt also zum Beispiel gefragt wirst, warum du deinen Job wechseln möchtest, dann konzentrierst du dich nicht auf die Dinge, die dich an deinem alten Job gestört haben, sondern du konzentrierst dich auf das, was dich am neuen Unternehmen anspricht.


Zum Beispiel:


In meiner bisherigen Position als Social Media Manager war ich für die Analyse der Kennzahlen verantwortlich und mir ist wichtig, diese Kenntnisse weiter auszubauen und zu nutzen. In dieser Rolle würde ich die Kennzahlen zusätzlich auch präsentieren und dem Team vorstellen dürfen. Diese Kombination der Aufgaben aus Analyse und Präsentation reizt mich sehr.


2. Sei niemals unspeziefisch


"Also meine Stärken sind Ergebnisse produzieren und gut im Team arbeiten. Ich bin produktiv und ziemlich effektiv.“


Dieser Satz sagt überhaupt nichts. Ich habe keinen Anhaltspunkt 1. warum ich dir glauben sollte und 2. weiß ich gar nicht was genau das bedeutet, dass du "effektiv" bist.


Wenn du also dem Personaler vermitteln willst, dass du effektiv und gut im Team arbeiten kannst, dann nenne nicht einfach diese Worte, sondern beschreibe sie an tatsächlichen Beispielen.


Erzähle von den 2 größten Erfolgen, die du zusammen im Team mit deiner alten Firma erzielt hast und lasse dadurch den Personaler selbst zu dem Schluss kommen, dass du ein gutes Teammitglied bist und effektiv Ergebnisse erzielst.


Wenn ein Bewerber im Vorstellungsgespräch viel zu unspezifisch mit seinen Aussagen ist, dann denkt der Personaler sich nicht, "Wow, der ist echt effektiv immerhin hat er mir das ja gesagt" sondern eher "Wow, der ist wirklich schlecht darin, sich selbst zu präsentieren.“


Setze dich also vor dem Vorstellungsgespräch hin und überlege dir 2 Erfolge die du in deiner letzten Position erzielt hast und die genau die Stärken kommunizieren, die dem Unternehmen wichtig sind, bei dem du dich gerade bewirbst.


3. "Ja, was genau macht ihr Unternehmen eigentlich?“


Das passiert leider wirklich viel zu oft und ab dem Moment ist das Vorstellungsgespräch gelaufen.


Wenn ein Bewerber diese Frage stellt, demonstriert er damit sofort:


1. Er ist komplett unvorbereitet


und


2. Er ist entweder nicht motiviert den Job wirklich zu bekommen, oder er ist nicht einmal in der Lage ein wenig Recherche zu betreiben.


Ich glaube, dazu muss ich nicht mehr viel sagen. Informiere dich vor dem Vorstellungsgespräch so gut es geht über das Unternehmen bei dem du dich bewirbst.


4. Sei nicht verzweifelt


"Ja also was auch immer Sie für Arbeit haben, ich nehme sie an, ich arbeite Überstunden. Ich tue alles dafür, diesen Job zu bekommen."


Das kommt gar nicht gut an. Es zeigt, dass du wahrscheinlich absolut keine Alternativen hast und einfach nur verzweifelt nach einem Job suchst.


Wenn du den Personaler überzeugen möchtest, dann gehe stattdessen lieber darauf ein, wie genau deine Fähigkeiten dem Unternehmen weiterhelfen können und welche Ergebnisse du schon in der Vergangenheit erzielt hast, die diese Fähigkeiten demonstrieren.


Der Tipp: "Sei nicht verzweifelt" gilt im Übrigen auch für die Gehaltsverhandlung. Wenn du die Hälfte von dem verlangst, was für diese Position normal ist, erhöhst du damit nicht deine Chancen den Job zu bekommen. Viel mehr wirkt es so, als wärst du unqualifiziert und keine andere Firma würde dich einstellen wollen.


Das Beste Mindset, um in ein Bewerbungsgespräch zu gehen ist:


Du bewirbst dich bei der Firma,

aber die Firma bewirbt sich auch bei dir.


Der Personaler und du, ihr wollt gemeinsam herausfinden, ob du und das Unternehmen gut zueinander passen.


5. Rede nicht zu lange bei deiner Selbstpräsentation


Wenn du gebeten wirst: "Erzählen sie doch mal etwas über sich" dann solltest du auf keinen Fall anfangen, deine ganze Lebensgeschichte 30 Minuten lang auszubreiten. 


Wenn deine Selbstpräsentation zu lang ist, ist die Chance hoch, dass der Personaler ab einem gewissen Punkt gelangweilt ist. Damit zeigst du ihm, dass du in einem Gespräch kein gutes Verständnis für dein Gegenüber hast und damit wahrscheinlich auch nicht allzu gut im Team arbeiten kannst.


Die perfekte Selbstpräsentation ist etwa 3 Minuten lang und erklärt ganz kurz und knackig deine bisherige berufliche Laufbahn und jetzt ganz wichtig: Mit dem Fokus darauf, was für das neue Unternehmen relevant ist.


Denn im Grunde will der Personaler nichts persönliches über dich wissen, sondern er will lediglich wissen ob du der richtige Kandidat für den Job bist. Daher konzentriere dich unbedingt darauf, in deiner Selbstpräsentation Dinge zu erzählen, die für die Firma bei der du dich bewirbst relevant sind. Sei nicht zu ich-bezogen, sondern konzentriere dich auf den Vorteil für die Firma.


Warum bist du der richtige Kandidat für genau diese Stelle? Das sollte der Fokus deiner etwa 3 Minuten langen Selbstpräsentation sein.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

"Wo ich mich in 5 Jahren sehe??? Puh, also das ist jetzt gar nicht so einfach. Ich bin nicht so der Planer…Also äh…" Wenn du Schwierigkeiten hast, die Frage nach deinem Karriereplan zu beantworten - k

  • Schwarz Instagram Icon
  • LinkedIn

©2019 by Silke Koppitz, Berlin.