top of page
  • sikoppitz

Gehen oder Bleiben? Finde heraus, wann der richtige Zeitpunkt für eine Kündigung ist

Aktualisiert: 20. Juli 2023

Die Entscheidung, einen Job zu verlassen, ist nie leicht. Sie ist mit Unsicherheit verbunden und oft schwer abzuwägen. Doch genau diese Entscheidung ist es, die darüber entscheidet, ob wir uns persönlich und beruflich weiterentwickeln. Dieser Blogbeitrag lehnt sich an die Geschichte von Hernán Cortés an, der seine Schiffe verbrannte, um seinen Männern klarzumachen, dass es kein Zurück gibt. Doch ist das Verbrennen der "Schiffe", also das Kappen aller Sicherheitsleinen, immer der richtige Weg? Oder brauchen wir manchmal ein Sicherheitsnetz, um uns auf das Hochseil des Lebens zu wagen?


In Anlehnung an meinen Leitfaden "Gehen oder bleiben?" möchte ich dir heute dabei helfen, herauszufinden, zu welcher Kategorie du gehörst.


Das Verbrennen der Schiffe – Wenn das kalte Wasser lockt

Cortés verbrannte seine Schiffe, um seinen Männern zu zeigen, dass es kein Zurück gibt. Ein mutiger Schritt, der symbolisiert, dass man manchmal alle Sicherheitsleinen kappen und sich auf das Abenteuer einlassen muss.


Vielleicht fühlst du dich genau so. Du willst deinen Job wechseln, zögerst aber noch. Der Gedanke, ins kalte Wasser zu springen, ist einschüchternd, aber gleichzeitig lockt er dich. Du fühlst, dass etwas Neues auf dich wartet, eine Erfahrung, die dich weiterbringt, persönlich und beruflich.


Sicherheitsnetze – Die Grundlage des Ausprobierens

Es gibt aber auch jene Menschen, die ein Sicherheitsnetz brauchen, um sich auf das Hochseil des Lebens zu wagen. Die Angst vor dem Scheitern ist groß und das Bedürfnis nach Sicherheit überwiegt. Du gehörst vielleicht zu dieser Kategorie, wenn du das Gefühl hast, dass Sicherheit nicht etwas ist, das dich zurückhält, sondern vielmehr eine Grundlage für das Ausprobieren neuer Wege ist.


Ein Sicherheitsnetz fängt dich auf, wenn etwas schiefgeht. Es gibt dir die Freiheit zu experimentieren und neue Dinge auszuprobieren, ohne dass du Angst vor dem Sturz haben musst.


Gehen oder Bleiben? – Deine persönliche Entscheidung

Die Schlüsselfrage "Gehen oder bleiben?" hängt also davon ab, zu welcher Kategorie du gehörst. Brauchst du das Feuerzeug, um deine "Schiffe" zu verbrennen und dich in das Abenteuer zu stürzen? Oder brauchst du eine Werft, in der du dein Schiff sicher "unterstellen" kannst, während du neue Wege erkundest?


Beide Wege sind legitim und haben ihre Berechtigung. Wichtig ist, dass du für dich selbst herausfindest, welcher Weg für dich der richtige ist. Denn nur so kannst du Entscheidungen treffen, die zu dir passen und mit denen du langfristig zufrieden bist.


Verstehen, zu welcher Kategorie du gehörst

Ob du ein "Schiffsverbrenner" bist, der mutig ins kalte Wasser springt, oder ein vorsichtiger "Werftsucher", der ein Sicherheitsnetz bevorzugt – beides sind Wege, die zum Erfolg führen können. Es ist wichtig, dass du verstehst, zu welcher Kategorie du gehörst. Nur so kannst du die richtige Entscheidung treffen, wann der richtige Zeitpunkt für eine Kündigung ist.


Denn letztendlich geht es nicht nur darum, wann du gehst, sondern auch wie. Und das "Wie" hängt stark davon ab, was du brauchst, um dich sicher und wohlzufühlen.


So, wie Hernán Cortés seine Männer in eine neue Welt führte, indem er ihre Schiffe verbrannte, so kannst auch du deinen eigenen Weg finden und gestalten. Verbrenne deine Schiffe, oder stelle sie sicher unter - die Entscheidung liegt bei dir.


In meinem neuesten Guide, "Gehen oder bleiben? Ein Leitfaden zur Entscheidungsfindung", gebe ich dir einen klaren, schrittweisen Prozess an die Hand, um dich in dieser Phase zu unterstützen. Lass uns einen kurzen Blick auf die einzelnen Schritte werfen:


1. Selbstreflexion:

Dies ist der erste und vielleicht wichtigste Schritt in diesem Prozess. Du musst tief in dich hineinhorchen und dich mit deinen Gefühlen, Bedürfnissen und Zielen auseinandersetzen. Warum bist du unzufrieden? Was würdest du gerne ändern? Was sind deine beruflichen und persönlichen Ziele? Die Antworten auf diese Fragen helfen dir, deinen eigenen Weg zu definieren.


2. Erkennen der Warnsignale:

Jeder Job hat seine Höhen und Tiefen. Aber wenn du dich dauerhaft unwohl fühlst, könnte das ein Warnsignal sein, dass es Zeit für Veränderungen ist. Ich helfe dir, diese Warnsignale zu erkennen und zu verstehen, was sie bedeuten könnten.


3. Vor- und Nachteile abwägen:

Nachdem du dich mit deinen Gefühlen auseinandergesetzt und die Warnsignale erkannt hast, ist es an der Zeit, eine objektivere Analyse durchzuführen. Ein Jobwechsel bringt sowohl Vorteile als auch Nachteile mit sich. Ich zeige dir, wie du diese Faktoren gewichten und eine fundierte Entscheidung treffen kannst.


4. Persönlichen und beruflichen Kontext berücksichtigen:

Deine Entscheidung sollte immer auf dem Kontext deines Lebens und deiner Karriere basieren. Hast du familiäre Verpflichtungen? Wie sieht deine finanzielle Situation aus? Was sind die Trends in deiner Branche? All diese Faktoren spielen eine Rolle in deiner Entscheidung und ich helfe dir dabei, sie zu berücksichtigen.


5. Nächste Schritte und Strategien:

Sobald du eine Entscheidung getroffen hast, ist es an der Zeit, einen Aktionsplan zu erstellen. Ob du deinen aktuellen Job verlässt oder daran arbeitest, ihn zu verbessern - ich gebe dir klare Strategien und Tipps an die Hand, um den Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Jeder dieser Schritte wird in meinem Leitfaden ausführlich behandelt, um dir dabei zu helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen, die zu deinem Leben und deinen Zielen passt.


Jetzt den Leitfaden für 0,- EUR herunterladen:


42 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page