top of page
  • sikoppitz

Was sind eigentlich "vollständige Bewerbungsunterlagen"?

Wenn du schon mal eine Stellenanzeige gelesen hast, kennst du folgende Aussage


"Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis ...".


Aber was ist damit eigentlich gemeint?


Klar: Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Anlagen.


Simple, yet not easy.


So einfach sich diese Aufzählung in der Theorie anhört, so schwierig kann es sein, die richtigen Akzente zu setzen und die richtigen Dokumente und Erfolge auszuwählen.


Was muss in den Lebenslauf? Wie ausführlich soll es sein?


Was passt schon auf ein einseitiges Bewerbungsschreiben?


Welche Anlagen? Was ist mit diesem einen Seminar aus 2012? Das klingt doch ziemlich gut, oder?


Stell dir vor, du bist Köchin - in deiner Küche gibt es sicherlich einige Dutzend, wenn nicht sogar hunderte Gewürze und Zutaten, derer du dich bedienen kannst.


Wenn du jetzt also ein perfektes Dinner kochen möchtest, dann wirst du sicher nicht versuchen, alle Zutaten zu gleichzeitig nutzen, damit deine Gäste sehen, wie viele du kennst.


Deine Aufgabe ist es, die relevanten Höhepunkte deines Berufslebens in einem leicht verdaulichen Menü zu kombinieren (die richtigen Inhalte) und so appetitlich zu präsentieren (Layout & Lesbarkeit), dass die Entscheider:innen nicht anders können, als dich anzurufen.


Wie also gestaltest du deine Bewerbung so "appetitlich"?


Die Auswahl & Kombination macht's.


Deine These ist: "Ich bin die richtige Person für den Job."

Die Aufgabe deiner "vollständigen Bewerbungsunterlagen" ist es, deine besten Argumente für diese These zu präsentieren.


Diese Fragen der Entscheider:innen solltest du beantworten:


1. Kannst du das*?

*Das = die Fähigkeiten & Erfahrungen, die für den Job notwendig sind


Deine Argumente sind hier:

  • Zeugnisse (Studium, Ausbildung) - bei mehreren nur das relevante

  • Zertifikate (Weiterbildungen) - nur aktuell und Job-relevant

  • Lebenslauf (Erfolge & KPIs der 3 letzten Jobs)


2. Kannst du das* umsetzen?


Hier lieferst du:

  • Arbeitszeugnisse (Maximal 3 inkl. aktuelles Zwischenzeugnis, Reihenfolge wie im Lebenslauf)

  • Portfolio (als PDF oder Website, visuell ansprechend aufbereitet und inkl. relevanter KPIs)

  • Referenzen & Empfehlungen (3-5, möglichst aktuell und "hochrangig")


3. Passt du zum Unternehmen?


Hier geht es nicht um deine fachlichen Qualifikationen, sondern deine Werte, deinen Charakter und deine Arbeitsweise. Also nicht um das "was" sondern um das "wie".


Hier kannst du z.B. deine Referenzen nutzen, dein LinkedIn oder Xing Profil verlinken (wenn du aktiv bist, postest, diskutierst & Empfehlungen hast) oder in deinem Portfolio und im Bewerbungsschreiben auch deine Arbeitsweise und Motivation erklären.


Deine "vollständigen Bewerbungsunterlagen" sind also nicht all deine Zeugnisse, Zertifikate, Aufgaben und Jobs die du je hattest, sondern die für diesen Job relevanten.

Viel Erfolg!




108 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page