top of page
  • sikoppitz

5 „Beige Flags“ in deinem Lebenslauf, die du sofort loswerden solltest

Aktualisiert: 20. Juli 2023

„Zu Vino sag ich nie no!“, „Tschö mit ö!“, „Mal verliert man, und mal gewinnen die anderen!“ oder „Lange nicht gesehen und doch wiedererkannt!“. 🤡


Na, hat Silke heute einen Clown gefrühstückt? Nein, aber ich wollte dich schon mal auf das heutige Thema einstimmen. Es geht um 🥁🥁🥁 PHRASEN.


Yay, hassen wir sie nicht alle? Und trotzdem finden sie viel zu oft den Weg in Bewerbungsunterlagen.

Wenn du mit der Onlinedating-Szene (und ihrem Sprachgebrauch) vertraut bist, hast du wahrscheinlich schon von „Red Flags“ und „Green Flags“ gehört – Alarmzeichen, die dich vor einer Person warnen oder dich im anderen Fall ermutigen, jemanden näher kennenzulernen.


Aber was ist mit den „Beige Flags“?

Diese sind weniger offensichtlich, oft übersehen, aber dennoch erhellend. Sie sind nicht unbedingt schlecht, aber auch nicht besonders gut. Sie sind … na ja, einfach beige.

Dieses Konzept lässt sich perfekt auf den Bereich der Bewerbungen und Lebensläufe übertragen. Hier sind fünf „beige Flags“, überflüssige Phrasen und Füllwörter, die deinen Lebenslauf von fesselnd in fade verwandeln – und Tipps, wie du sie ersetzen kannst.


1. „Ich bin ein Teamplayer“

Dies ist eine der am häufigsten verwendeten Phrasen in Lebensläufen. Leider hat sie aufgrund ihrer Häufigkeit an Bedeutung verloren. Stattdessen zeige, dass du ein Teamplayer bist, indem du konkrete Beispiele dafür gibst, wie du in einer Gruppe gearbeitet hast. Hast du bei einem Projekt mitgearbeitet, das einen bedeutenden Erfolg erzielt hat? Haben deine Teamfähigkeiten dazu beigetragen, einen Konflikt zu lösen? Solche Beispiele sind Gold wert.


2. „Ich habe gute Kommunikationsfähigkeiten“

Eine weitere beige Flag ist die Phrase „Ich habe gute Kommunikationsfähigkeiten“. Diese Aussage ist zu allgemein und sagt wenig über deine tatsächlichen Fähigkeiten aus. Beschreibe stattdessen Situationen, in denen du effektiv kommuniziert hast. Hast du eine Präsentation gehalten, die zu einem erfolgreichen Geschäftsabschluss geführt hat? Oder ein kompliziertes Konzept so erklärt, dass es jeder verstehen konnte?


3. „Ich bin ein Problemlöser“

Jeder mag Problemlöser, oder? Ja, aber es ist besser, spezifisch zu sein. Anstatt zu sagen, dass du ein Problemlöser bist, beschreibe ein Problem, das du erfolgreich gelöst hast. Wie bist du vorgegangen? Welche Strategien hast du angewandt? Welche Ergebnisse hast du erzielt?


4. „Ich bin detailorientiert“

Wenn du behauptest, detailorientiert zu sein, musst du dies durch dein gesamtes Bewerbungsdokument beweisen. Achte auf Rechtschreibung, Grammatik und Formatierung. Und noch besser: Verwende konkrete Beispiele, um zu zeigen, wie deine Liebe zum Detail zu einem positiven Ergebnis geführt hat.


5. „Ich bin flexibel“

Die Behauptung, flexibel zu sein, ist so verbreitet, dass sie fast bedeutungslos geworden ist. Konzentriere dich stattdessen auf konkrete Situationen, die deine Flexibilität unter Beweis stellen.


Erinnere dich: „Beige Flags“ sind nicht unbedingt schlecht, aber sie können deinen Lebenslauf uninteressant machen. Stelle sicher, dass du die beige Flags in deinem Lebenslauf durch konkrete Beispiele und leistungsbasierte Aussagen ersetzt.

Hier sind einige zusätzliche Tipps, wie du das tun kannst:


🎯 Ersetze vage Aussagen durch spezifische Erfolge

Anstatt zu sagen „Ich habe den Umsatz gesteigert“, könntest du sagen „Ich habe den Umsatz in meinem ersten Quartal um 15 % gesteigert, indem ich eine neue Verkaufsstrategie eingeführt habe“. Das ist konkreter und zeigt, dass du Ergebnisse liefern kannst.


💪 Verwende aktive Verben

Passive Phrasen wie „Verantwortlich für …“ sind langweilig und zeigen nicht wirklich, was du erreicht hast. Stattdessen verwende aktive Verben wie „geleitet“, „koordiniert“, „entwickelt“, um deine Leistungen zu beschreiben.


🔢 Quantifiziere, wo immer möglich

Zahlen sprechen für sich. Wenn du eine Aussage mit Zahlen untermauern kannst, wird sie sofort glaubwürdiger und beeindruckender.


🧩 Verwende branchenspezifische Schlüsselwörter

Wenn du dich auf eine bestimmte Position bewirbst, verwende Schlüsselwörter aus der Stellenanzeige. Dies zeigt, dass du dich mit der Branche auskennst und dass dein Lebenslauf speziell auf diese Position zugeschnitten ist.


🗣️ Vermeide Füllwörter

Wörter wie „sehr“, „viel“, „zahlreich“ etc. nehmen nur Platz ein und fügen wenig Bedeutung hinzu. Sei so präzise und knapp wie möglich.

„Beige Flags“ in deinem Lebenslauf sind sicher keine Dealbreaker, sie können jedoch den Unterschied zwischen einem „Möglicherweise …“ und einem „Absolut!“ ausmachen.

Also nimm dir die Zeit, deinen Lebenslauf zu überprüfen und zu optimieren. Du wirst überrascht sein, wie viel überzeugender er sein kann, wenn du die „beige Flags“ eliminierst.

Und denke daran: Genau wie in der Datingwelt geht es beim Bewerben nicht darum, jeden zu beeindrucken, sondern, den Richtigen zu finden. So wie du nach dem perfekten Match suchst, suchen auch Arbeitgeber nach ihren perfekten Kandidat:innen.

Dein Lebenslauf ist der wichtigste, aber nicht der einzige Teil deiner Bewerbungsunterlagen – in meinem Artikel über "vollständige Bewerbungsunterlagen" findest du heraus, welche weiteren Dokumente du unbedingt versenden solltest!


Mit einem Lebenslauf, der frei von „beige Flags“ ist, hast du eine viel bessere Chance, genau das zu sein. Bereit, deinen Lebenslauf zu entbeigen? Los geht’s! 🧹

68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page